en-USde-DEja-JPii-CN

Teilespezifische Transferzentren für die Großserienfertigung.

Die ANGER HCX Turn Key Anlagen werden speziell auf die Bedürfnisse der Kunden abgestimmt. Die Anlage wird teilespezifisch ausgelegt, konstruiert und automatisiert. Dadurch erreichen die hochproduktiven HCX-Anlagen kürzeste Taktzeiten bei höchster Genauigkeit. Es handelt sich um hochproduktive Anlagen mit maximalen Ausbringungsmengen.

 

Teilespektrum Prismatische Aluminiumteile, rotationssymmetrische Stahl- und Graugussteile
Bearbeitungseinheiten Alle Spindeltypen bis zu massiven Mehrspindelköpfen und Sonderbearbeitungseinheiten.
Automatisierung
Flexible Automatisierung mit Gantry oder Roboter Direktbeladung. Vollautomatische Anlagen beinhalten meist Roboterzellen mit Transportband-Anbindung. Alternativ stehen auch andere Möglichkeiten wie NC-Achsen, Palettiersysteme, Ladenmagazine etc. zur Verfügung.
Spannkonzept Werkstücke können mit Hilfe von teilespezifischen Spannvorrichtungen simultan zwei- bis vierfach bearbeitet werden.
Steuerung - Software Siemens, Fanuc, HMI, Kollisionssoftware AutoRetrace
Schmierstoff Mindermengenschmierung (MMS) oder Kühlschmierstoff (KSS)
Umrüstbarkeit innerhalb von definierten Teilefamilien oder partiellen Werkstückänderungen möglich

 

 Eine ANGER HCX Maschine erreicht je nach Komplexität des Werkstückes eine Zykluszeit und Ausbringungsmenge von mindestens zwei Doppelspindel BAZ. Im Vergleich zu Einzelspindel BAZ ersetzt eine HCX mindestens 4, in manchen Fällen sogar bis zu 8 Bearbeitungszentren.